Kalt erwischt – HCM vergeigt Anfangsphase gegen hochmotivierte Ulmer und unterliegt mit 3:7

Ulm/Memmingen (rad). Eine böse Abfuhr hat sich der HC Maustadt mit der 3:7 (0:4/1:3/2:0)-Niederlage beim Meisterschaftsanwärter VfE Ulm/Neu-Ulm eingehandelt. Die Entscheidung fiel dabei schon in der fulminanten ersten halben Stunde der Donaustädter, die dem HCM dort kaum eine Chance ließen.

„Wir haben’s im ersten Drittel vergeigt“, nahm dann auch Pressesprecher Ingo Nieder kein Blatt vor den Mund. 0:4 stands nach 20 Minuten, 0:7 nach einer knappen halben Stunde. Während die bestens besetzten Gastgeber hochmotiviert ans Werk gingen, fanden die ersatzgeschwächtenGrün-Gelben - Maro Kusterer und Fabian Nieder standen nicht zur Verfügung - zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Die Partie war dann relativ schnell ’gelaufen’, zumindest zeigte das Team von Trainer Helge Pyka Moral und bastelte am Ergebnis. Martin Löhle markierte der ersten Memminger Treffer, Armin Ullmann und Dennis Schirrmacher machten das Ergebnis aus HCM-Sicht zumindest ein wenig verträglicher. Ein Wermutstropfen war die Spieldauerstrafe gegen Kapitän Johannes Epple nach einem Revanchefoul, bezeichnend für die vielen Strafzeiten, die der HCM in diesem Spiel kassierte. 

„Zumindest konnte das letzte Drittel gewonnen werden! Aber Ulm ist heiß und weiter absoluter Meisterschaftsfavorit! Die können sich nur selber ein Bein stellen“, lautete das Fazit von Ingo Nieder.

Für den HCM geht’s nächsten Freitag mit dem nächsten Derby weiter. Dann steht um 20 Uhr das Gastspiel beim Tabellenletzten EC Senden/Burgau auf dem Programm. Dann sollt’s auch wieder mit einem Sieg klappen.

Spiel Statistik: VfE Ulm/Neu-Ulm vs. HC Maustadt

Zurück

Impressum Datenschutz